Tod - Homepage von Christian Greisinger

Direkt zum Seiteninhalt

Tod

Gedichte
Tod

Das schönste ist, wenn ich Leute lachend machen kann.
Noch schöner ist’s, wenn Kinder lachen dann und wann.
Was gibt es auf der Welt recht viel an schön’ren Sachen
Als eine Wohnung, ein Haus voll Kinderlachen?

Wie viel muss ein Mensch an Schmerz vertragen,
Was hilft’s, wenn and’re Leute trösend Worte sagen?
Am off’nen Grab zu steh’n vom eig’nen Kind,
Niemand kann versteh’n was das für Schmerzen sind.

Nach außen soll man’s nicht erkennen, welche Last jemand bedrückt,
man setzt eine Maske auf, wegen der Gesellschaft. Total verrückt.
Aber im Inneren fressen sich Probleme langsam weiter.
Man sägt am dicken Ast. Daran angelehnt: Die Leiter.

Ich hab’s noch im Ohr, die Musik, den Klang,
Mich bewegt, was damals schon Heinz Rühmann sang:
„Der Clown, der Clown ist immer lustig an zu schaun,
aber niemanden lässt der Clown in sein Herz reinschaun.
Christian Greisinger
Zurück zum Seiteninhalt