Herbst - Homepage von Christian Greisinger

Direkt zum Seiteninhalt

Herbst

Gedichte
Herbst

Im Jahreskreis geht’s schnell voran,
Der Herbst hat seine Tore aufgetan.
Man erkennt ihn sofort in den ersten Tagen,
Wenn einem Schnupfen und auch Grippe plagen.

Bunte Blätter hängen an den Bäumen,
Oder man muss sie von der Straße räumen,
Denn diese bilden ne Gefahr bei Wind und Regen,
Und so mancher würd’ sich auf die Schnauze legen.

Auch für die Autos bilden sie ne Gefahr nicht klein,
Denn allzu leicht rutscht man in den Graben rein.
Und im Graben – man kann sich’s denken,
Ist mit nem Auto nicht grad sehr gut lenken.

Wir danken Gott heut für alle Früchte, für die Ernte dieser Erde,
Und bitten, dass sie nächstes Jahr noch besser werde.
Denn Trotz Gentechnik und Marketing-Tricks,
Wir brauchen Gott, sonst wächst da nix.

Kinder sammeln fleißig die Kastanien ein,
Sie können auch noch so verrottet sein,
Die Fantasie treibt die Kinder weiter an,
Was man aus den Dingern alles machen kann.

Draußen näßt’s und drinnen geht die Party ab,
Das ist der Herbst, den ich verstanden hab.
Man hustet, rotzt und friert auch noch so sehr dabei,
Ich freu mich auf den Winter, Herbst ist mir so einerlei.
Christian Greisinger
Zurück zum Seiteninhalt